Strickmuster für Mützen und Lacetuch

Hallo (。・ω・)ノ゙

Ich melde mich wieder aus der Toskana, Italien! Leider ist mir ein kleines Unglück widerfahren. Anscheinend bin ich gegen ein Insektengift einer hiesigen Art allergisch, denn seit mich eins von denen in den Finger gestochen hat, ist dieser dick und unbeweglich. Das hat mich in meinen Strickplänen weit zurück geworfen, so dass ich euch leider keinen Fortschritt präsentieren kann.

Wie im letzten Beitrag berichtet, habe ich gelobt, pro bestandener Prüfung eine Karmamütze zu stricken, die ich im Winter in meiner Stadt frei zur Verfügung stellen werde. Die Prüfungen waren nämlich etwas arg knifflig und ich war lange sehr am zweifeln, ob ich die geschafft haben könnte. Jetzt hat mich meine Hand zwar am Stricken gehindert, aber so hatte ich Zeit mir passende Strickmuster für die nächsten Projekte rauszusuchen.

Für meine Karmawolle habe ich eine Aran Wolle aus 25% Alpaka, 25% Polyacryl und 50% Schurwolle gefärbt. Die sommerlichen Farben sind von der Stadt Qarth (im Original Quarth) aus Game of Thrones inspiriert.

wpid-img_2014-08-04_10.jpeg

Ich möchte, dass die Mütze von unten nach oben von Blau zu Orange wechselt. Dafür wollte ich dann ein etwas raffinierteres Muster und habe mich für dieses entschieden: Star Crossed Slouchy Beret von Natalie Larson.

Als nächstes habe ich noch mehr Aran Wolle mit in den Urlaub genommen, die meine kleine Schwester bei ihrem letzten Besuch bei mir gefärbt hat. Es war wohl ihr erster und letzter Versuch, da sie die Dosierung vom Schwarz unterschätzt hat und die gesammt Wolle enfach nur grau wurde. Naja ein paar Stellen des zuvor gefärbten Hellblaus sind noch zu sehen, aber sie war trotzdem enttäuscht. Nichtsdestotrotz werde ich für sie zu Weihnachten eine Mütze daraus gemacht haben, dann wird die Wolle bestimmt wieder in ihrem Ansehen steigen.
Da meine Schwester, wie ich, eher der sportliche Typ ist, dachte ich an eine einfache lässige Mütze und bin auf Simple Slouchy Hat von Jessica Kaufman gekommen.

Und nun zu meiner neuesten Lieblingswolle Salladhor Saan auf 100% super kuschligweichem Merino-Lace. Die Wolle ist von Schachmeyer und ich habe schon mein Lacetuch in Fuchsia und Gold damit gestrickt und sie diesmal selbst gefärbt.

DSC_0520

Inspiriert hat mich der Piratenkapitän aus Game of Thrones Salladhor Saan.

wpid-img_2014-08-04_4.jpeg

Ich habe lange nach einem Muster dafür überlegt und gestern sprang es mir förmlich unter die Nase. Da ich sehr oft auf Instagramm unterwegs bin, fiel mir das neue Lacemuster von Hedgehog Fibers Lucidity auf. Ich war so bezaubert, es war perfekt für meinen Salladhor. Ich denke, mein Tuch wird etwas kleiner, da die Wolle nur die Hälfte an Laufläge hat, aber das passt sowieso besser zu so einer kleinen Person wie mir.

Da es meinem Finger heute schon wieder so gut geht, dass ich damit Tippen kann, dürfte er morgen oder übermorgen wohl auch wieder der Belastung des Strickens standhalten können. Denn ich kann es kaum erwarten eines dieser fabulösen Teile anzufangen…obwohl ich natürlich erstmal mein Dreieckstuch aus Dark Berry fertig machen muss :P
Bis zu den nächsten, hoffentlich produktiveren, Updates aus der Toskana!

Knuddel,
Ballabibi

Werbeanzeigen

Bild

Das Lacetuch in Fuchsia und Gold

Heyho meine Lieben^^

Meine Prüfungsphase ist endlich vorbei und ich stürze mich wieder ins Schaffen! :D

Hier noch eine nachträgliche Fotostrecke zu meinem ersten Lacetuch „Laras Fallen Leaves“:

DSC06365

Am Anfang geht das mit dem Dreieckstuchstricken ja noch ganz flott und man ist voll motiviert. Ich habe zum ersten mal Lace gestrickt und war etwas irritiert von der sehr feinen Lace Merinowolle von Lana Grossa in fuchsia. Ich habe mit einer 3,5 Nadel gestrickt, rückblickend wohl etwas zu groß. Das Tuch ist trotzdem wunderschön geworden und durch die großen Maschen schön luftig^^

Am Anfang war ich noch so motiviert, dass ich alle diese Perlen verwenden wollte, am Ende wurden es nur die goldenen und die in perlmutt verwende ich mal wann anders^^ Das Muster heißt übrigens Gail – aka Nightsongs.
DSC06425
DSC06426
DSC06435

Die Perlen habe ich wieder mit Zahlseide aufgefädelt, bei so kleinen Perlchen geht das auch kaum anders XD

DSC06470

Gewaschen wurde es zusammen mit meinen zu kleinen Handschuhen, und dann sachte mit Handtüchern abgetupft.

DSC06474
DSC06475

Ich habe auch zum ersten mal gespannt. Ich habe überlegt, mir Kinderbodenpuzzels zu besorgen, um meine Tücher zu spannen, aber mein Teppich hat gereicht XD

Mit Lineal und Stecknadeln bewaffnet habe ich die längste Seite erstmal in eine Richtung gesteckt und dann an den selben Stellen nochmal mit Stecknadeln gesichert. So sind mir die Maschen nicht „weggesprungen“ und haben den Zug gut standgehalten. An den Ecken habe ich dann das gleiche gemacht und das Tuch einen Tag trocknen lassen. Damit keiner drauf tritt, habe ich einen Plastikeimer und meinen Stuhl darüber gestellt^^

DSC06483
DSC06486
DSC06487
DSC06493
DSC06497
DSC06504
DSC06505
DSC06506

DSC06509

DSC_0520

Und hier ist das fertige Werk <3

Mal sehen, wer es am Ende bekommt. Als Namensgeberin hat meine Freundin Lara ein Vorrecht darauf, ansonsten landet es wahrscheinlich zum freien Verkauf im „Von Nebenan“ in Darmstadt^^

Liebe Grüße,

ballabibi^^

Diamond Chain Sneakersocks

Heyho, ich melde mich zurück^^

 

Leider habe ich mich ziemlich erkältet und muss das Bett hüten. :(
Gott sei dank, kann man im Bett stricken :D

 

Nach meinen Owlie Moly Socks hatte ich noch Multicolori von Next übrig (Details dazu in dem passenden Beitrag).
Da es jetzt langsam der warmen Jahreszeit entgegen geht, wollte ich die nächsten Socken etwas sommerlicher gestalten.
(Außerdem hatte ich nicht mehr genug Wolle für Socken mit Schaft XP)

Da ich gerne Chucks und dergleichen trage, wären Sneakersocken mit luftigem Lochmuster doch ideal als Projekt für den Rest Multicolori. :D
Ich durchsuchte also Ravelry nach einem Muster, das mir gefällt und stieß hierauf:

 

Da das Muster kostenlos ist, habe ich es mir heruntergeladen und festgestellt, dass es ein Strickmuster für Toe-up Socken ist, also Socken, die vom Zeh aufwärts gestrickt werden (mit dem 2 seitigen Anschlag aus dem Beitrag „Owlie Moly Socken“).

 

Das hat meinen Plan nicht sonderlich gestört, ich brauchte ja nur das Lochmuster. Ob es jetzt von oben oder unten gestrickt wird, ist bei diesem ja Wurst^^ Ich stricke die Socken hier also vom „Schaft“ zur Zehe.

Da das Garn ja filzfähig ist, wollte ich das diesmal ausprobieren und stricke die Socken Größe 37 statt 36.
Ich stricke prinzipiell mit Rundnadeln, aber das ist jedem selbst überlassen, ich mag es so einfach lieber^^

 

Anschlag: 90 Maschen mit den 3,5 mm Nadeln mit dem elastischem Anschlag, den wir ja schon kennen, anschlagen.

Schaft: 4 Runden mit 2,5 mm Nadeln: *2 M rechts, 2 M links*, ab * wiederholen.

Übergang zur Ferse: 2 Runden mit den 2,5 mm Nadeln (ab jetzt nur noch mit denen): glatt rechts.

Bumerangferse: Legt die Hälfte der Maschen still und dann schaut ihr euch am besten  einfach diese Anleitung an.

DSC_0292

 

Fußsteg: Von jetzt an wird das Muster auf der oberen Seite gestrickt, wobei ja 45 M auf der oberen Nadel liegen (beim Nadelspiel auf den oberen 2) und das Muster mit 28 M mittig platziert werden muss.

DSC06554

Für meine kleinen Füße habe ich 3 Musterrapporte gebraucht, auf der Unterseite wird glatt rechts gestrickt.

Wenn ihr abschätzen wollt, wie viele Musterrapporte ihr braucht, zieht die Socke beim Stricken über. Die Spitze solltet ihr beginnen, wenn ihr mit dem Fußsteg an der Unterkante des kleinen Zehs angekommen seid.

DSC_0340
DSC_0353
DSC_0338

Spitze: Nach dem letzten Musterrapport wird 4 Runden komplett glatt rechts gestrickt, als Vorbereitung. Dann wird nach folgendem Muster die Spitze geformt:

1. Runde: *k1, ssk, k bis nur noch 3 M auf der Nadel (beim Nadelspiel auf der zweiten) liegen, k2tog, k1*; wieder hole ab * auf der zweiten Nadel (beim Nadelspiel 3. und 4.).

2. Runde: glatt rechts stricken.

Diese beiden Runden wiederholt man, bis nur noch 16 M übrig sind. Die Erklärung für die Abkürzungen findet ihr hier, die Übersetzung hier.

 

Schließt die Socke, indem ihr den Faden mit einer stumpfen Nähnadel durch die 16 M führt und diese von den Stricknadeln gleiten lasst. Wenn man an dem Faden vorsichtig zieht, schließt sich das Loch. Führt den Faden noch ein paarmal durch die letzten Maschen und stecht dann durch die Mitte zum Vernähen auf der Innenseite.

 

Vernähen geht am besten mit einer spitzen Nähnadel. Dafür stecht ihr durch ca. 5 Höckerchen von den linken Maschen. Stecht dann in entgegengesetzter Richtung in die gleichen 5 Höckerchen. Wichtig dabei ist, wirklich DURCH die Fäden zu stechen, damit der Vernähfaden sich darin verhakt.

So näht ihr insgesamt 2 mal hin und her, dann könnt ihr den Faden einfach abschneiden, der hält jetzt bombenfest :D

DSC_0344
DSC06547

Die Socken sind mir gut gelungen, finde ich :D sie sind auch sehr bequem und nach dem Waschen, wird die Wolle schön weich <3

DSC06559

So sehen die Söckchen nach dem Waschen/Filzen aus <3

DSC06563

Beim Waschen nicht vergessen: möglichst bei 30° C bleiben, also kurz unter Handtemperatur und Shampoo ohne Silikone benutzen! Und trocknen solltet ihr Strickstücke prinzipiell liegend!

DSC06471

Zum Filzen darf man dann doch etwas wärmer waschen, ich habe also bei Handtemperatur ca. 5% Volumenverringerung erreicht.

Ich finde diese genialen kleinen Socken waren die ideale Resteverwertung für die Next Multicolori Wolle. Es war auch echt knapp am Ende hatte ich nur noch so viel übrig  >.<

DSC06557

So das war´s erstmal von mir! Ich hoffe, ihr probiert für den Sommer diese Anleitung auch mal aus und schickt mir Fotos^^

Kreativesballaballa@die-besten-bilder.de

Ich werde mich jetzt erstmal schonen und versuchen diese blöde Erkältung loszuwerden :(

Bis bald <3

Owlie Moly Socken

Hallo da bin ich wieder <3

Ich hatte im Beitrag Bisher fertig gestrickt ja mal erwähnt, dass ich noch eine genaue Beschreibung meiner neusten Socken nachliefere und hier ist sie^^

Ich habe bisher nur 3 Paare Socken zur Welt gebracht. Die ersten waren Versuche, nur kleine Babysocken, die ich danach wieder aufgeribbelt habe.
Das 2. Paar waren lustig gemusterte Socken für meine Oma, davon habe ich allerdings vergessen Fotos zu machen >.<

So und jetzt das 3. Paar: Meine Owlie Moly Socken 

DSC_0237

Diese Socken sind mir bei Ravelry gleich ins Auge gesprungen und ich dachte mir „Oh mein Gott, sind diese Eulen süß!! Sowas muss ich haben! Sowas hat sonst keiner (außer er hat sie auch selbstgestrickt XD) und sowas gibts nicht in Läden zu kaufen, toll!!“
Nachdem ich mir  das tolle Strickmuster heruntergeladen habe, dass es dank der lieben Julie Elswick Suchomel gratis zum Downloaden gibt, musste ich erst mal feststellen, dass sie eine andere Fersenstrickmethode als ich (siehe in: bereits fertig gestrickt) verwendet XD

DSC_0242
DSC_0244

Das war jetzt kein besonders großes Problem, das Internet ist ein guter Lehrmeister. In dem Fall hat mir Junghanswolle weitergeholfen, bei denen ich auch großartige Merino Lacewolle gekauft habe (benutzt für mein Lacetuch „Laras Fallen Leaves“ zu dem es später auch einen Beitrag gibt). Die Anleitung deckt sich sehr gut mit der Methode, mit der Owlie Socks gestrickt werden, es muss nur noch das tolle Zopfmuster und die Perlen eingestrickt werden. Wer nicht weiß, wie das geht, sollte es sich auf jeden Fall aneignen! Strickstücke sind so viel schöner mit Zöpfen oder Perlen, das macht eure Unikate noch unikater XD
Nützliche Links hierzu: Zöpfe stricken, Perlen einstricken und wer öfters mal Probleme mit englischen Strickmustern hat, hier ein Strickwörterbuch.

Ich persönlich habe keinen so dünnen Basteldraht zur Hand (ich sollte mich was schämen XD ) und ich bin kein Fan von für jeden Handgriff gleich was Neues kaufen. Das wird bald teuer und man kann ja auch mal improvisieren^^. Ich habe also Zahnseide verwendet, das funktioniert sehr gut und die Hände riechen danach nach Minze :) hihi

Worauf man beim Perlenkauf achten sollte, ist, dass das Garn doppelt durch die Perle hindurchpassen muss! Dadurch werden die Perlen schnell mal sehr groß und können den Tragekomfort der Socken beeinträchtigen! Man muss also auf ein gutes Sockenwolle-Perlen Größenverhältnis achten.

Zu den Perlen, die ich verwendet habe, kann ich leider keine genaueren Angaben machen, da ich sie vor Eeeeewigkeiten (so um die Grundschulzeit rum) bekommen habe. Ich habe damals so gerne Perlentiere gebastelt und diese silbernen Perlen waren noch übrig.

Nun zu der Wolle: Multicolori Sockenwolle von Next. Die war für mich eine riesen Überraschung und eine kleine Emotionsreise XD

Es gibt so viele wunderschöne Sockenwolle, frau weiß überhaupt nicht wo sie anfangen soll. Aber ganz besonders angetan hat es mir Farbverlaufwolle. *schmacht*
Auf der Suche durch das Netz bin ich schließlich hier gelandet. Ich habe schonmal in Amerika Wolle bestellt, das war etwas verrückt, aber es hat sich gelohnt (dazu später). Bei der Sockenwolle wollte ich also eher in Deutschland suchen, da die Lieferzeit einfach sehr viel kürzer ist^^

Auf den Bildern im Netz hat mir der weiß-hellblau-dunkelblau Farbverlauf einfach am besten gefallen. Die anderen waren auch schön, aber ich brauchte ja erstmal nur ein Kneul. Ich habe also gleich bestellt und sehnsüchtig darauf gewartet.
Dann kommt der Moment, der mir immer das Herz stoppen lässt: Das Paket ist da und gleich erfährt man alles über die neue Wolle, ob positiv oder negativ: Sind die Farben so wie auf den Bildern im Netz? Wie wird sie sich anfühlen??
Werde ich positiv überrascht, fange ich immer an, mit der Wolle im Arm rumzuhopsen XD

Doch dieses Mal wurde ich enttäuscht D:
Die Farben waren zwar wunderschön, aber die Wolle fühlte sich furchtbar rau an. Ich habe zwar keine empfindliche Haut, aber das war dann doch etwas heftig.
Und dann riss sie auch noch die ganze Zeit, wenn ich den Anschlag machen wollte!! Man, war ich wütend auf die Wolle! Wie konnte man so hübsch aussehen und so widerspenstig sein??!

Doch mein Problem hat sich prima aufgelöst :D Ich habe mich von der Wolle nicht zum Narren machen lassen und einfach trotzdem diese Socken gestrickt, schön mit Perlen und Allem. Und dann habe ich sie in Wasser gewaschen (welches etwas unter Handtemperatur temperiert und mit Shampoo für trockenes Haar (ohne Silikone!!!) versetzt war) und erlebte ein kleines Wunder: Die Socken waren nicht nur auf einmal wunderbar weich, sie sahen noch farbenfroher aus und waren leicht verfilzt (steht auch in der Wollbeschreibung), was sie endlich super strapazierfähig machte!! *freu* :D

DSC06471
DSC_0231
DSC_0234
DSC_0241

Ich kann diese Wolle also für Sockenstrickfans nur weiterempfehlen, das Ergebnis bereitet einem so viel Freude, sowohl beim Anschauen des tollen Farbverlaufs, sowie beim Anfassen :D
Solltet ihr allerdings kurz vor eurem ersten Sockenpaar stehen, rate ich euch von Multicolori ab, es ist etwas frustrierend, wenn einem mitten im Anschlag der Faden dauernd reißt. Das sollte allerdings erfahrenen Strickern nichts ausmachen, da die meistens wissen, wie sehr man an der Wolle ziehen darf^^

So nachdem wir die Materialien besprochen haben, möchte ich noch kurz auf das Stricken an sich eingehen:

Kennt ihr das auch, dass euer Strickstück euch prima passt, nur der Anschlag immer einschnürt? Besonders bei Socken nervt mich das, also habe ich nach einer besseren Methode fürs Anschlagen gesucht. Gefunden habe ich sogar einen elastischen Anschlag UND ein elastisches Abketten!! :D
Ich fürchte es ist in englisch, aber ihr seht ja, was sie machen. Solltet ihr trotzdem noch Fragen dazu haben, schreibt ein Kommi, ich helfe euch gern. Ach ja: bei dem Anschlag muss man erst lernen, wie man überhaupt so einen zweiseitigen Anschlag machen kann.
Damit kann man übrigens auch Socken von der Zehe aufwärts stricken. Diese Methode benutze ich einfach nicht, weil ich die andere lieber mag, aber technisch ist es voll egal^^

So wo ich jetzt also meinen tollen elastischen Anschlag hatte (und nachdem der Faden dabei nicht mehr riss) konnte ich mit dem Schaft loslegen. Den habe ich kürzer gemacht, als in der Anleitung angegeben ist. Ich bin einfach kein Fan von so hohen Socken, aber das kann jeder machen, wie er will. Ich beließ es also bei einem Musterrapport und strickte dann weiter wie in der Anleitung vorgegeben. Das mit dem Zwickel stricken, habe ich dank der Anleitung von Junghanswolle (Link weiter oben) dann auch prima hingekriegt. Bei den Zehen habe ich mich dagegen entschieden das Zopfmuster weiterzustricken, ist aber reine Geschmackssache und in der Anleitung steht auch wie man die bis zum Ende durchführt.

DSC_0250

Ja und das war auch schon meine Geschichte zu diesen fabulösen Socken, ich hoffe sie hat euch gefallen und vielleicht auch weitergeholfen, falls ihr dieses Strickmuster oder diese Wolle mal verwenden wollt^^

Nach den Owlie Moly Socks hatte ich noch ein wenig Multicolori übrig, also mache ich damit gerade Sneakersocken mit luftigem Lochmuster, als kleine Einstimmung für den Sommer :D
Einen Beitrag zu denen gibt es sobald sie fertig sind^^

Archiv

Top Beiträge & Seiten

Follow Kreatives BallaBalla on WordPress.com

Logo

BallaBallaLogo

Schon BallaBalla?

FEATHERFIN - My Label
%d Bloggern gefällt das: