Neue Sockentricks

Hallo (。・ω・)ノ゙

Ich habe endlich meine Porzellan-Blumen Socken fertig! Die Musterung auf der Wolle erinnert an kleine Blumenmuster auf Porzellanwaren, daher der Name.

image

Wie ihr vielleicht seht…Oder auf diesem Bild eher weniger, habe ich mich an Entrelac probiert. Das ist eine Art zu stricken, bei der es so aussieht als wären einzelne Stränge gewoben.

Das war eine ganz schön nervenaufreibende Sache, angefangen habe ich noch ganz entspannt zwei Socken gleichzeitig toeup, wie in meinem Beitrag hier beschrieben.

image

Dann fing das Entrelac Muster an. (PS: für die Socken gibt es kein Muster, ich habe improvisiert.) Da fing, durch verkürzte Reihen auf der Rückseite,  das gleichzeitige Stricken an, furchtbar anstrengend zu werden. Also bin ich doch dazu übergegangen die Socken einzeln zu vollenden. Zwar nur mit Widerwillen, weil ich zwei Socken gleichzeitig stricken echt toll finde, aber hier habe ich es nicht ausgehalten D:

image

Beim Entrelacstricken, stricke ich tatsächlich vorwärts und rückwärts. Einige gute Videos dafür findet ihr auf YouTube bei Elizzza.
Hier die Videos zum Entrelac erlernen:

Stricken lernen * Entrelac Flechtmuster * Teil #1: http://youtu.be/GudyDiO4ABs

Stricken lernen * Entrelac Flechtmuster * Teil #2: http://youtu.be/Cc7rY3fauV0

Und hier das ganze mit rückwärts stricken:

Stricken mit eliZZZa * Entrelac in Reihen ohne Wenden: http://youtu.be/8Kkl5CspYhA

Stricken mit eliZZZa * Entrelac in Reihen ohne Wenden Teil 2: http://youtu.be/BAmfu8Y0qE0

Am Ende sehen sie jetzt so aus:

image

Es bauscht sich etwas um den Knöchel herum, aber ich finde das süß.
Und ich habe ein neues sehr elastisches Abketten in YouTube gefunden und gleich an den beiden Socken ausprobiert.
Fazit: umständlicher als manch anderes Abketten, aber auch besser, kann ich nur empfehlen!

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Knuddel,
Ballabibi

Advertisements

Das erste Mal…

…Wolle färben! ;P

Ich fürchte dieser Beitrag ist viel zu lange überfällig, aber ich hatte mit den Prüfungen echt viel zu tun, tut mir leid! (Dafür sind alle bestanden ;D )

Ich habe mir Wolle samt Farbe gekauft, um mal selbst Wolle zu färben!!

Seit ich wieder mit dem Stricken angefangen habe, browse ich durch das Netz und bin immer beeindruckter von der Vielfalt selbstgefärbter Wolle. Umso beeindruckender es wurde, desto mehr juckte es mich in den Fingern, das selbst einmal auszuprobieren :D

Ich stieß bei Youtube auf diese großartige Anleitung (Teil 1-4 von Chantimanou) und bestellte mir danach sofort bei Wollpapst ein Färbestarterset (1kg Sockenrohwolle samt Farben von Luvotex) und bei Ebay 60%ige Essigsäure. Bei umgerechnet 3,70 EUR pro 100g ist das echt günstig! Wollefärben lohnt sich also auch finanziell ;)

Begonnen habe ich damit, die Wolle erstmal in essigsaurem Wasser einzulegen.

DSC_0395

Anders als bei meiner FORESTPATH Wolle, habe ich hier nicht im Topf sondern in der Mikrowelle gefärbt und zum Auftragen der Farben Pipetten verwendet.

Ich habe meinen Arbeitsplatz vorher mit Frischhaltefolie und Küchenkrepp ausgelegt.

DSC_0396

Als Hilfswerkzeuge habe ich einen normalen Küchenschwamm, ein ausgewaschenes Joghurtglas UND, es ist wirklich vorteilhaft Chemie zu studieren, 2 Pipetten, einen Erlenmeyerkolben und ein Becherglas vorbereitet.

Das pH-Papier hatte ich auch da liegen, habe es aber nicht gebraucht, weil ich einfach immer reichlich Essigsäure benutzt habe.

DSC06525

Das mit den Laborutensilien finde ich wirklich super praktisch, das meiste davon habe ich zuhause, weil es für das Labor zu verkratzt ist. Mein Glück, jetzt kann ich darin Farben anrühren :D Es geht aber auch mit normalen Gurkengläsern und Spritzen aus der Apotheke, versteht sich.

Zum Anrühren nehme ich kochendes Wasser, etwas Farbpulver und Essigsäure. Dann teste ich mit einem einzelnen Faden die Farbtiefe und schon kann es losgehen!

Ich habe die Wolle aus dem Einweichbehälter genommen, sie etwas abtropfen lassen und auf die Frischhaltefolie gelegt. Dann habe ich mit der hellsten Farbe begonnen und mich vorgearbeitet.

Mein Ziel waren 2 Farbfelder umschlossen von einem schwarzblauen Grund. In meinem Bild folgte ich einem Bild, das ungefähr so aussah:

NGC-2467-Galaxie_600

Als erstes färbte ich ein gelbes Feld und fügte am Rand noch etwas grün hinzu (zu der gelben Farbe im Glas einfach etwas Türkis dazugeben).

DSC_0397

Dann kam stark verdünntes Rot dazu. Den Rest färbte ich mit einer Mischung aus Türkis und Schwarz. Die Lückenhafte Optik dabei ist vorgesehen, da es sich ja um einen Sternenhimmel handeln sollt <3

Dabei die überschüssige Flüssigkeit immer mal wieder mit dem Schwamm absaugen. Vorsicht! Das Wasser ist sehr sauer, damit die Farbe sofort haftet! Handschuhe benutzen!

Dann die Frischhaltefolie um die Wolle klappen und in die Mikrowelle damit :D

DSC_0398

Maximal 2 Minuten am Stück erhitzen, dann eine kurze Pause machen und wenn nötig nochmal für 2 Minuten ab damit.

Abkühlen konnte die Wolle auf dem Balkon.

DSC_0401
DSC_0402

Dann auf die Wäscheleine und getrocknet offenbarte sich mir dieser Schatz *.*

DSC_0411
DSC_0413
DSC_0422

Damit soll der Rückenteil des Batikshirts gestrickt werden. Ich bin sehr gespannt darauf :D

Allerdings habe ich gerade eine große FIMO-Phase und so muss das Kneul noch etwas mit meinen anderen Wollbabys im Schrank kuscheln^^

Liebe Grüße und bis bald,
Ballabibi <3

Diamond Chain Sneakersocks

Heyho, ich melde mich zurück^^

 

Leider habe ich mich ziemlich erkältet und muss das Bett hüten. :(
Gott sei dank, kann man im Bett stricken :D

 

Nach meinen Owlie Moly Socks hatte ich noch Multicolori von Next übrig (Details dazu in dem passenden Beitrag).
Da es jetzt langsam der warmen Jahreszeit entgegen geht, wollte ich die nächsten Socken etwas sommerlicher gestalten.
(Außerdem hatte ich nicht mehr genug Wolle für Socken mit Schaft XP)

Da ich gerne Chucks und dergleichen trage, wären Sneakersocken mit luftigem Lochmuster doch ideal als Projekt für den Rest Multicolori. :D
Ich durchsuchte also Ravelry nach einem Muster, das mir gefällt und stieß hierauf:

 

Da das Muster kostenlos ist, habe ich es mir heruntergeladen und festgestellt, dass es ein Strickmuster für Toe-up Socken ist, also Socken, die vom Zeh aufwärts gestrickt werden (mit dem 2 seitigen Anschlag aus dem Beitrag „Owlie Moly Socken“).

 

Das hat meinen Plan nicht sonderlich gestört, ich brauchte ja nur das Lochmuster. Ob es jetzt von oben oder unten gestrickt wird, ist bei diesem ja Wurst^^ Ich stricke die Socken hier also vom „Schaft“ zur Zehe.

Da das Garn ja filzfähig ist, wollte ich das diesmal ausprobieren und stricke die Socken Größe 37 statt 36.
Ich stricke prinzipiell mit Rundnadeln, aber das ist jedem selbst überlassen, ich mag es so einfach lieber^^

 

Anschlag: 90 Maschen mit den 3,5 mm Nadeln mit dem elastischem Anschlag, den wir ja schon kennen, anschlagen.

Schaft: 4 Runden mit 2,5 mm Nadeln: *2 M rechts, 2 M links*, ab * wiederholen.

Übergang zur Ferse: 2 Runden mit den 2,5 mm Nadeln (ab jetzt nur noch mit denen): glatt rechts.

Bumerangferse: Legt die Hälfte der Maschen still und dann schaut ihr euch am besten  einfach diese Anleitung an.

DSC_0292

 

Fußsteg: Von jetzt an wird das Muster auf der oberen Seite gestrickt, wobei ja 45 M auf der oberen Nadel liegen (beim Nadelspiel auf den oberen 2) und das Muster mit 28 M mittig platziert werden muss.

DSC06554

Für meine kleinen Füße habe ich 3 Musterrapporte gebraucht, auf der Unterseite wird glatt rechts gestrickt.

Wenn ihr abschätzen wollt, wie viele Musterrapporte ihr braucht, zieht die Socke beim Stricken über. Die Spitze solltet ihr beginnen, wenn ihr mit dem Fußsteg an der Unterkante des kleinen Zehs angekommen seid.

DSC_0340
DSC_0353
DSC_0338

Spitze: Nach dem letzten Musterrapport wird 4 Runden komplett glatt rechts gestrickt, als Vorbereitung. Dann wird nach folgendem Muster die Spitze geformt:

1. Runde: *k1, ssk, k bis nur noch 3 M auf der Nadel (beim Nadelspiel auf der zweiten) liegen, k2tog, k1*; wieder hole ab * auf der zweiten Nadel (beim Nadelspiel 3. und 4.).

2. Runde: glatt rechts stricken.

Diese beiden Runden wiederholt man, bis nur noch 16 M übrig sind. Die Erklärung für die Abkürzungen findet ihr hier, die Übersetzung hier.

 

Schließt die Socke, indem ihr den Faden mit einer stumpfen Nähnadel durch die 16 M führt und diese von den Stricknadeln gleiten lasst. Wenn man an dem Faden vorsichtig zieht, schließt sich das Loch. Führt den Faden noch ein paarmal durch die letzten Maschen und stecht dann durch die Mitte zum Vernähen auf der Innenseite.

 

Vernähen geht am besten mit einer spitzen Nähnadel. Dafür stecht ihr durch ca. 5 Höckerchen von den linken Maschen. Stecht dann in entgegengesetzter Richtung in die gleichen 5 Höckerchen. Wichtig dabei ist, wirklich DURCH die Fäden zu stechen, damit der Vernähfaden sich darin verhakt.

So näht ihr insgesamt 2 mal hin und her, dann könnt ihr den Faden einfach abschneiden, der hält jetzt bombenfest :D

DSC_0344
DSC06547

Die Socken sind mir gut gelungen, finde ich :D sie sind auch sehr bequem und nach dem Waschen, wird die Wolle schön weich <3

DSC06559

So sehen die Söckchen nach dem Waschen/Filzen aus <3

DSC06563

Beim Waschen nicht vergessen: möglichst bei 30° C bleiben, also kurz unter Handtemperatur und Shampoo ohne Silikone benutzen! Und trocknen solltet ihr Strickstücke prinzipiell liegend!

DSC06471

Zum Filzen darf man dann doch etwas wärmer waschen, ich habe also bei Handtemperatur ca. 5% Volumenverringerung erreicht.

Ich finde diese genialen kleinen Socken waren die ideale Resteverwertung für die Next Multicolori Wolle. Es war auch echt knapp am Ende hatte ich nur noch so viel übrig  >.<

DSC06557

So das war´s erstmal von mir! Ich hoffe, ihr probiert für den Sommer diese Anleitung auch mal aus und schickt mir Fotos^^

Kreativesballaballa@die-besten-bilder.de

Ich werde mich jetzt erstmal schonen und versuchen diese blöde Erkältung loszuwerden :(

Bis bald <3

Batik-shirt

Huhu, schönen Start in die Woche euch!

Ich habe das Wochenende mit weiteren kreatvien Arbeiten verbracht, frau muss ja ausnutzen, dass noch vorlesungsfreie Zeit ist :D

Außerdem habe ich ein wenig im Internet gestöbert und mir jede Menge neues Equipment gekauft. Demnächst versuche ich mich nämlich daran, meine eigene Wolle zu färben :D
Uuund da heute Montag ist, ist endlich alles angekommen!! 1kg gesponnene Rohwolle plus Farben und 60%ige Essigsäure (ist schon etwas früher da gewesen).

Das Einzige, was sich noch Zeit lässt, ist das, worum es in diesem Artikel gehen soll: Stofffärbemittel.

 

Ich möchte euch nämlich mit auf meine Reise zu einem wirklich außergewöhnlichem Batikshirt nehmen. :D

Die Idee dazu hege ich jetzt schon eine Weile und möchte sie endlich in die Tat umsetzten. Ich umreiße euch mal das Shirt in Worten:
Ärmelloses Top, figurbetont, mit peppigem Batikmuster in mindestens 2 knalligen Farben (mir schwebt Azurblau und Pink auf weißem oder beigen Grund vor) und das Besondere: der Rücken ist frei, bis auf ein kunstvolles Lacemuster (gestricktes Spitzenmuster) :D

Natürlich erarbeiten wir uns das komplette Shirt selber, mit eigenem Schnittmuster und allem Drum und Dran.

Das wird DER HINGUCKER im Sommer!

Auf der Suche nach Inspiration für das Schnittmuster bin ich bei Burda hierdrauf gestoßen:

Ja, ich bin ein detailverliebter Mensch, deswegen kann bei mir nicht genug Schnick-Schnack dran sein <3 diese verdrehten Träger müssen´s sein, vielleicht nur etwas figurbetonter ;D
Könnt ihr euch das auch schon so fantastisch vorstellen? Ich glaube das wird ein Traum.

Zwar weiß ich noch nicht genau welches Lacemuster ich verwende, aber ich halte euch auf dem Laufenden…vielleicht sowas wie hier^^


Natürlich nicht in orange, das würde sich sehr beißen >.<

Das sind meine Vorstellungen und so begeben wir uns auf die Reise *.*

Wir gehen Schritt für Schritt vor und ihr werdet mich hoffentlich begleiten und mir mit Rat und Vorschlägen zur Seite stehen :3

Ihr seid übrigens herzlich eingeladen mitzumachen! Bringt auch gerne eigene Vorstellungen mit ein und schickt mir Fotos von euren Schritten zum Batikshirt^^ ich würde mich sehr freuen :3

Unser erster Schritt heute wird sein, dass wir uns an das Batiken ranmachen.

Ich habe am Wochenende experimentiert, welche Techniken welche Muster ergeben. Die Ergebnisse waren recht erfreulich, doch das Färbemittel wollte nicht, wie ich wollte :(

Naja alles von Anfang an^^:

Ihr braucht eine großes Behältnis, damit genügend Wasser reinpasst. Ich habe mich für ein transparentes entschieden, dann kann man besser reinschauen ;D

DSC06526

DSC06527

Und das ist mein restliches Equipment + Kaffe und Sonnenbrille, weil es so schön sonnig war :D

Natürlich brauchen wir Stoff zum Färben, ich habe für meine Probestücke den Allzweck-Bomull von Ikea genommen. Wir haben davon meterweise im Haus, weil wir für 3 Euro den Meter einfach mal Gr0ßstoffkauf gemacht haben^^
Damit werde ich für dieses Shirt auch noch jede Menge andere Proben machen, zum Beispiel das Schnittmuster. Das aber in einem späteren Teil^^

Die Probestücke habe ich auf 3 Arten verschnürt:

DSC06529

  1.  Spirale: Man hält die Mitte des Tuches fest und dreht den Rest, dann wie ein Packet verschnüren.
  2. Marmorierung: mehrere Knoten in den Stoff machen (nicht zu fest, sonst bleibt zuviel weiß! Genau das ist mir nämlich damit passiert XD )
  3. Ringe: Mit einem Stück Synthetikwolle (die wird nämlich nicht mitgefärbt) einzelne Ecken des Tuches zusammenbinden. Ich habe dabei mal mehr und mal weniger fest gebunden, um die verschiedenen Auswirkungen beobachten zu können.

Mein Probefärben ist zufällig auch Pink geworden, aber nur weil wir noch rosane und rote Farbe im Haus hatten und zwar von der Marke Simplicol. Normalerweise färben wir ganze Waschmaschinenladungen damit, was auch eigentlich immer gut klappt.

Man braucht Simplicol Echtfarbe (flüssige Farbe + Echtfix) und Färbesalz.

DSC06531
DSC06530

Das Färbesalz ist meiner Meinung nach normales Salz mit einem Zusatz zur besseren Löslichkeit (man kann also theoretisch normales Salz benutzen). Das braucht man besonders zum Färben mit nur einer Farbe, da das dafür sorgt, dass die Farbe gleichmäßig verteilt wird.

Für Wollstoff oder Seide braucht man zusätzlich Säure, um die Farbe auf dem Stoff zu fixieren! Am besten nehmt ihr dafür Essigsäurekonzentrat, nur 1-2 ml pro Liter Wasser.

So und jetzt warmes Wasser (ca. 40° C)  in den Bottich, zusammen mit rosa Farbe und einem Schuss rot. Und ordentlich Echtfix dazu (Wichitg!). Dann noch Färbesalz dazu und mit etwas Metallischem umrühren, ich nehme gerne Kleiderbügel^^

DSC06533

Dann unsere Probestücke hinein und rüüühren…immer wieder mal rühren^^

DSC06534
DSC06535

Nach einer Ewigkeit wurde es dann auch mal Pink. Ich musste jede Menge nachjustieren, bevor überhaupt irgendeine Farbe auftauchte.

Mein Fazit: Nicht an Farbe und Echtfix sparen!!

Wenn euch das Ergebnis gefällt, spühl die Stoffstücke aus bis keine Farbe mehr im Spühlwasser ist. Dann entfalten:

DSC06538
DSC06539

Das sind das Spiralmuster (oben), das Knotenmuster (mitte) und die Ringe (unten). Sind toll geworden nicht? :D

Beim Spiralmuster habe ich wohl nicht fest genug geschnürt, das ist mir mein Rühren aufgegangen D: deshalb ist das Muster nicht so deutlich geworden.

Bei den Ringen sieht man sehr gut, dass ich links fester geschnürt habe als rechts.

So sehen sie im trockenen und gebügelten Zustand aus:

DSC06541

Das Spiralmuster sieht man kaum noch :( aber es geht ja darum, dass wir uns vorstellen können, wie die Musterung später auf dem Shirt sein könnte. Dafür machen wir schließlich die Proben^^

Allerdings bin ich noch nicht schlüssig, welches Muster ich nehmen werde…schreibt mir gerne ein Kommi, welches Muster euch für das Shirt am besten gefällt :D

 

An den Proben hat mir das Färben an sich leider nicht so gut gefallen :( Man brauchte für die Fitzelchen an Stoff zu viel Farbe und Echtfix und dafür sind mir die Farben viel zu lasch.

Deswegen habe ich mich erstmal von der Farbe von Simplicol abgewandt und mir ein Satz neuer Farben von Easycolor bestellt, der hoffentlich bald mal ankommt XD

Bei den Simplicolfarben war wohl das Problem, dass nicht in der Waschmaschine gewaschen wurde (…würde ich bei den Packetchen und den Schnürugen auch nicht versuchen wollen XD ). Diese Marke ist wohl eher für größere Mengen an Stoff gedacht. Da funktioniert sie nämlich einwandfrei, empfehle ich für Waschmaschinenfärben weiter^^

 

Den Abschnitt zu den Easycolorfarben, werde ich wohl beim nächsten oder übernächsten Beitrag dazwischenquetschen. Das Prinzip habe ich euch ja klargemacht, nur benutze ich jetzt die andere Marke und möchte euch nur noch das veränderte Ergebnis zeigen.^^

 

So das war der 1. Teil zu den Techniken! Es wird eine Weile dauern, aber dann geht es weiter mit dem Schnittmuster :D

Bis bald <3

Owlie Moly Socken

Hallo da bin ich wieder <3

Ich hatte im Beitrag Bisher fertig gestrickt ja mal erwähnt, dass ich noch eine genaue Beschreibung meiner neusten Socken nachliefere und hier ist sie^^

Ich habe bisher nur 3 Paare Socken zur Welt gebracht. Die ersten waren Versuche, nur kleine Babysocken, die ich danach wieder aufgeribbelt habe.
Das 2. Paar waren lustig gemusterte Socken für meine Oma, davon habe ich allerdings vergessen Fotos zu machen >.<

So und jetzt das 3. Paar: Meine Owlie Moly Socken 

DSC_0237

Diese Socken sind mir bei Ravelry gleich ins Auge gesprungen und ich dachte mir „Oh mein Gott, sind diese Eulen süß!! Sowas muss ich haben! Sowas hat sonst keiner (außer er hat sie auch selbstgestrickt XD) und sowas gibts nicht in Läden zu kaufen, toll!!“
Nachdem ich mir  das tolle Strickmuster heruntergeladen habe, dass es dank der lieben Julie Elswick Suchomel gratis zum Downloaden gibt, musste ich erst mal feststellen, dass sie eine andere Fersenstrickmethode als ich (siehe in: bereits fertig gestrickt) verwendet XD

DSC_0242
DSC_0244

Das war jetzt kein besonders großes Problem, das Internet ist ein guter Lehrmeister. In dem Fall hat mir Junghanswolle weitergeholfen, bei denen ich auch großartige Merino Lacewolle gekauft habe (benutzt für mein Lacetuch „Laras Fallen Leaves“ zu dem es später auch einen Beitrag gibt). Die Anleitung deckt sich sehr gut mit der Methode, mit der Owlie Socks gestrickt werden, es muss nur noch das tolle Zopfmuster und die Perlen eingestrickt werden. Wer nicht weiß, wie das geht, sollte es sich auf jeden Fall aneignen! Strickstücke sind so viel schöner mit Zöpfen oder Perlen, das macht eure Unikate noch unikater XD
Nützliche Links hierzu: Zöpfe stricken, Perlen einstricken und wer öfters mal Probleme mit englischen Strickmustern hat, hier ein Strickwörterbuch.

Ich persönlich habe keinen so dünnen Basteldraht zur Hand (ich sollte mich was schämen XD ) und ich bin kein Fan von für jeden Handgriff gleich was Neues kaufen. Das wird bald teuer und man kann ja auch mal improvisieren^^. Ich habe also Zahnseide verwendet, das funktioniert sehr gut und die Hände riechen danach nach Minze :) hihi

Worauf man beim Perlenkauf achten sollte, ist, dass das Garn doppelt durch die Perle hindurchpassen muss! Dadurch werden die Perlen schnell mal sehr groß und können den Tragekomfort der Socken beeinträchtigen! Man muss also auf ein gutes Sockenwolle-Perlen Größenverhältnis achten.

Zu den Perlen, die ich verwendet habe, kann ich leider keine genaueren Angaben machen, da ich sie vor Eeeeewigkeiten (so um die Grundschulzeit rum) bekommen habe. Ich habe damals so gerne Perlentiere gebastelt und diese silbernen Perlen waren noch übrig.

Nun zu der Wolle: Multicolori Sockenwolle von Next. Die war für mich eine riesen Überraschung und eine kleine Emotionsreise XD

Es gibt so viele wunderschöne Sockenwolle, frau weiß überhaupt nicht wo sie anfangen soll. Aber ganz besonders angetan hat es mir Farbverlaufwolle. *schmacht*
Auf der Suche durch das Netz bin ich schließlich hier gelandet. Ich habe schonmal in Amerika Wolle bestellt, das war etwas verrückt, aber es hat sich gelohnt (dazu später). Bei der Sockenwolle wollte ich also eher in Deutschland suchen, da die Lieferzeit einfach sehr viel kürzer ist^^

Auf den Bildern im Netz hat mir der weiß-hellblau-dunkelblau Farbverlauf einfach am besten gefallen. Die anderen waren auch schön, aber ich brauchte ja erstmal nur ein Kneul. Ich habe also gleich bestellt und sehnsüchtig darauf gewartet.
Dann kommt der Moment, der mir immer das Herz stoppen lässt: Das Paket ist da und gleich erfährt man alles über die neue Wolle, ob positiv oder negativ: Sind die Farben so wie auf den Bildern im Netz? Wie wird sie sich anfühlen??
Werde ich positiv überrascht, fange ich immer an, mit der Wolle im Arm rumzuhopsen XD

Doch dieses Mal wurde ich enttäuscht D:
Die Farben waren zwar wunderschön, aber die Wolle fühlte sich furchtbar rau an. Ich habe zwar keine empfindliche Haut, aber das war dann doch etwas heftig.
Und dann riss sie auch noch die ganze Zeit, wenn ich den Anschlag machen wollte!! Man, war ich wütend auf die Wolle! Wie konnte man so hübsch aussehen und so widerspenstig sein??!

Doch mein Problem hat sich prima aufgelöst :D Ich habe mich von der Wolle nicht zum Narren machen lassen und einfach trotzdem diese Socken gestrickt, schön mit Perlen und Allem. Und dann habe ich sie in Wasser gewaschen (welches etwas unter Handtemperatur temperiert und mit Shampoo für trockenes Haar (ohne Silikone!!!) versetzt war) und erlebte ein kleines Wunder: Die Socken waren nicht nur auf einmal wunderbar weich, sie sahen noch farbenfroher aus und waren leicht verfilzt (steht auch in der Wollbeschreibung), was sie endlich super strapazierfähig machte!! *freu* :D

DSC06471
DSC_0231
DSC_0234
DSC_0241

Ich kann diese Wolle also für Sockenstrickfans nur weiterempfehlen, das Ergebnis bereitet einem so viel Freude, sowohl beim Anschauen des tollen Farbverlaufs, sowie beim Anfassen :D
Solltet ihr allerdings kurz vor eurem ersten Sockenpaar stehen, rate ich euch von Multicolori ab, es ist etwas frustrierend, wenn einem mitten im Anschlag der Faden dauernd reißt. Das sollte allerdings erfahrenen Strickern nichts ausmachen, da die meistens wissen, wie sehr man an der Wolle ziehen darf^^

So nachdem wir die Materialien besprochen haben, möchte ich noch kurz auf das Stricken an sich eingehen:

Kennt ihr das auch, dass euer Strickstück euch prima passt, nur der Anschlag immer einschnürt? Besonders bei Socken nervt mich das, also habe ich nach einer besseren Methode fürs Anschlagen gesucht. Gefunden habe ich sogar einen elastischen Anschlag UND ein elastisches Abketten!! :D
Ich fürchte es ist in englisch, aber ihr seht ja, was sie machen. Solltet ihr trotzdem noch Fragen dazu haben, schreibt ein Kommi, ich helfe euch gern. Ach ja: bei dem Anschlag muss man erst lernen, wie man überhaupt so einen zweiseitigen Anschlag machen kann.
Damit kann man übrigens auch Socken von der Zehe aufwärts stricken. Diese Methode benutze ich einfach nicht, weil ich die andere lieber mag, aber technisch ist es voll egal^^

So wo ich jetzt also meinen tollen elastischen Anschlag hatte (und nachdem der Faden dabei nicht mehr riss) konnte ich mit dem Schaft loslegen. Den habe ich kürzer gemacht, als in der Anleitung angegeben ist. Ich bin einfach kein Fan von so hohen Socken, aber das kann jeder machen, wie er will. Ich beließ es also bei einem Musterrapport und strickte dann weiter wie in der Anleitung vorgegeben. Das mit dem Zwickel stricken, habe ich dank der Anleitung von Junghanswolle (Link weiter oben) dann auch prima hingekriegt. Bei den Zehen habe ich mich dagegen entschieden das Zopfmuster weiterzustricken, ist aber reine Geschmackssache und in der Anleitung steht auch wie man die bis zum Ende durchführt.

DSC_0250

Ja und das war auch schon meine Geschichte zu diesen fabulösen Socken, ich hoffe sie hat euch gefallen und vielleicht auch weitergeholfen, falls ihr dieses Strickmuster oder diese Wolle mal verwenden wollt^^

Nach den Owlie Moly Socks hatte ich noch ein wenig Multicolori übrig, also mache ich damit gerade Sneakersocken mit luftigem Lochmuster, als kleine Einstimmung für den Sommer :D
Einen Beitrag zu denen gibt es sobald sie fertig sind^^

Archiv

Top Beiträge & Seiten

Follow Kreatives BallaBalla on WordPress.com

Logo

BallaBallaLogo

Schon BallaBalla?

FEATHERFIN - My Label
%d Bloggern gefällt das: